Montag, 16. Mai 2016

Die nächste Stufe

Jeder von uns muss eines Tages Erwachsen werden. Manche früher als andere... Aber vermisst ihr es nicht auch? Die Zeit, wo man noch Kind war. Ich vermisse sie.

Könnt ihr euch noch daran erinnern wie ihr früher den Schmetterlingen hinterherjagtet oder mit all seinen Kuscheltieren ins Bett ging damit keines benachteiligt würde? Wenn es regnete war ich sofort beim Fenster und musste schauen, welcher Regentropfen die schnellste war und danach ging es ab nach draußen, um in die Pfützen zu hüpfen. Ich war frei. Das einzige Probleme in meinem Leben war, wenn ein Kind mir meine Schaufel wegnahm und die einzige Entscheidungen, die ich treffen müsste, war welches Spiel ich jetzt spielen will, und das war gar nicht so einfach. 

Diese Gelassenheit verschwindet mit der Zeit und die Entscheidungen und Probleme türmen sich zu einem gefährlichen Turm. Dann kommt noch dazu, dass man in der Schule... schon in der Volkschule so viele Aufgaben bekommt, dass man keine Zeit für sich hat, für das was man liebt... bzw wenig Zeit. Jetzt verbringt man den Tag damit Dinge zu lernen, die einen nicht interessieren und Lehrern zu zuhören, die so reden, als würde ihr eigener Stoff sie nicht interessieren , um dann am Ende ein Blatt in den Händen zu halten, dass mir meine Erfolge von den Prüfungen wiedergibt, wo es um einen Tag geht? (Matura) Eigentlich lernen wir nicht wirklich. Jedenfalls die meisten von uns nicht und ich gehöre zu ihnen. Ich lerne den Stoff für einen Tag und danach vergesse ich alles davon...nichts bleibt mehr drinnen. 

Ich vermisse die Zeit, wo ich noch so vieles Entdecken und Erkunden wollte. Damals wollte ich noch so vieles wissen. Antworten auf meine Fragen und jetzt lerne ich Themen für Themen ohne wirklich in einem lange zu verweilen. 

Als Kind ist man so fasziniert von einfachen Dingen wie z.B wenn unsere Eltern etwas kochten. Es war wie Zauberei, dass jemand aus so welchen Sachen so etwas leckeres hervorbringen konnte. Man wollte es auch können.

Könnt ihr euch noch daran erinnern, dass wenn ihr auf versehen die Frücht mit einem Samen aßt, Angst hattet in euch könnte jetzt ein Baum wachsen? Wie man auf magische Weise in seinem Bett aufwächt, obwohl man woanders eingeschlafen ist. Und später als man es wusste, extra die Augen zuhielt, um ins Bett getragen zu werden.

Man würde behütet und beschützt, aber je älter man wird desto alleiner steht man mit seiner Verantwortung, seinen Entscheidungen.

Mir rennt die Zeit davon. Ich bin noch nicht bereit Erwachsen zu werden. Aber dagegen kann ich nichts tun. Das Leben kann man nicht zurückdrehen. Irgendwann muss man anfangen auf seinen wackeligen Beinen den nächsten Schritt zu gehen.

Könnt ihr euch noch erinnern als wir klein waren und endlich Erwachsen werden wollten? Was haben wir uns dabei nur gedacht...?

Alles Liebe,
Denise 


Kommentare:

  1. Hi!

    Ein sehr süßer Post! Ich habe nie zur Sorte "will erwachsen werden" gehört. Hehe, aber erscheint die Zeit in der Kindheit Rückwirkend einfacher. Ich denke das geht jedem so. Je mehr man erwachsen wird desto mehr ändert sich die Sicht auf die Dinge und die Probleme erscheinen dann immer mehr und schwirieger. Man muss einfach mehr dinge berücksichtigen. Als Kind lebt man normalerweise Sorgenfrei in den Tag (zumindest in Westeuropa)hinein. Schließlich kümmern sich ja Mama und Papa um den Rest. ;-) Später müssen wir davon immer mehr Kümmerei übernehmen. So ist das halt. Bleibt niemand von verschont.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Danke für deinen Kommentar. Ich gebe dir voll recht mit dem Alter scheinen die Probleme immer schwieriger.

      Alles Liebe
      Denise

      Löschen